Alpaka

Menu

Das Alpaka ist eine aus den südamerikanischen Anden stammende, domestizierte Kamelform die vorwiegend ihrer Wolle wegen gezüchtet werden. In Europa wird Alpakawolle bisher eher wenig genutzt – ist aber im Kommen. Aufgrund des Haus- u. Begleittiercharakters der ruhigen und friedlichen Tiere werden sie in Deutschland immer beliebter.

Es gibt zwei Alpakatypen: Das Huacaya und das Suri. Sie unterscheiden sich in der Struktur und ihrer Fellfaser. Bei uns auf dem Hof finden sie das Huacaya vor.

 

Alpakas sind etwas kleiner als Lamas und mit einem Gewicht von ca. 55 – 70 kg vor allem auch leichter. Sie sind sehr soziale Tiere und fühlen sich in Gruppen am wohlsten.

 

Sie sind ausgesprochene Pflanzenfresser und ernähren sich fast ausschließlich von Gräsern. Wie alle Kamele haben sie einen dreiteiligen Magen zur leichteren Verdauung ihrer Pflanzennahrung.

Die Tragezeit für ein Fohlen beträgt ca. 11 Monate. Dieses wird rund acht Monate gesäugt und erreicht mit ca. 2 Jahren die Geschlechtsreife. Alpakas sollten spätestens alle 2 Jahre geschoren werden.